Der Weg der Carl-Orff Schule zur Zertifizierung als Musikalische Grundschule

Beginnen möchten wir mit der Namensgebung unserer Schule. Damals gab es einen großen Festakt. Das war am 19.05.1990. In diesem Jahr wurden wir Carl-Orff-Schule, damals war Herr Seitz Schulleiter, der durch die Auswahl der Namensgebung die Richtung vorgegeben hat.

Sein musikalisches Wirken als Dirigent und Chorleiter legte ein Fundament, aus welchem letztendlich die Idee „MGS“ bei uns entstand. „EIN FRISCHER WIND IST SPÜRBAR“ - so wurde die 3. Staffel „MGS“ in Hessen angekündigt. Im November 2007 gab es dazu eine Infoveranstaltung in Frankfurt.
Nachdem auch Frau Sommerfeld Ihr Interesse bekundet hatte, fuhren wir nach Frankfurt mit dem Gedanken:

„SCHAUEN WIR MAL, OB DAS FÜR UNS WAS SEIN KÖNNTE!“

Es war eine große Veranstaltung mit umfangreichem Programm und unter anderem wurden wir zu einem Mülltütenkonzert eingeladen, das uns schon sehr neugierig machte. es waren alltägliche Mülltüten mit denen wir zur klassischen Musik rhythmisch spielten. Das hat uns fasziniert. Wir waren begeistert und unser Entschluss stand fest!
Unser Ziel und das Motto einer MGS waren die 5 M`s:

Mehr Musik von
Mehr Kollegen in
Mehr Fächern zu
Mehr Gelegenheiten.

Uns gefiel besonders, dass uns nichts vorgeschrieben wurde, sondern wir ganz individuell auf die Schule zugeschnitten in einem gewissen Rahmen arbeiten konnten.
Hauptziel war dabei: die Musikalisierung im Schulalltag zu verankern und zu vertiefen.

Wir beide waren überzeugt, dass das zu unserer Schule passt, nun mussten wir die Gesamtkonferenz, sprich das Kollegium und den Schulelternbeirat überzeugen. Ohne ein einstimmiges Votum wäre die Bewerbung nicht möglich gewesen.

Am 11.12.2007 haben wir diesen ersten Schritt in der Gesamtkonferenz getan. Es gab keine Gegenstimmen, wir konnten uns bewerben.
60 Schulen wurden landesweit in die 3. Staffel aufgenommen, aber es gab weit mehr Bewerbungen. Das hieß, unsere Bewerbungsunterlagen mussten hieb- und stichfest sein.
Am 28.01.2008 erhielten wir endlich die gute Nachricht, dass wir die Antragsbedingungen erfüllt haben und in die 3. Staffel aufgenommen wurden.

Jetzt fing die Arbeit richtig an für unsere Musikkoordinatorin Frau Sommerfeld, die das Projekt überwachte, an den Fortbildungen teilnahm und das Gelernte in das Kollegium brachte. Es gab dabei eine große Unterstützung von der Bertelsmannstiftung und dem Hessischen Kultusministerium, diese sponsorten in enger Kooperation die Musikalische Grundschule.
Auf unserem Weg zur Musikalischen Grundschule mussten vier Module erfüllt werden:
1. den Prozess Musikalische Grundschule ins Rollen bringen - sprich eine Zukunftswerkstatt abhalten.
2. Die Musikalische Grundschule in Bewegung halten (Austausch und Reflexion über die bisherigen Projekte)
3. Eine Zwischenbilanz ziehen (Stimmungsbilder einholen, den Prozessverlauf reflektieren und korrigieren) und
4. den Gesamtprozess auswerten und die Nachhaltigkeit sichern (positive und negative Erfahrungen), sich austauschen.

Ein Resümee der Eltern und Schüler einholen, auswerten und die Zieler-reichung forcieren.

Diese Module mussten wir erfüllen.

Das klingt jetzt alles sehr theoretisch, ganz konkret mussten wir einen Aktionsplan erstellen, der diesen Ansprüchen gerecht, aber auch für uns umsetzbar war.
Der 1. Aktionsplan entstand am 10.09.2008.
Die Highlights waren: Arielle, die Meerjungfrau, das Frühlingskonzert, der musikalische Koffer für jede Klasse, welcher von der Bertelsmannstiftung finanziert wurde, und das Nikolaussingen.

Der nächste Aktionsplan entstand 2009.
Neue Projekte wurden geplant, wie z.B. Peter und der Wolf,
Carl Orff im Unterricht (mittlerweile fester Bestandteil),
die musikalische Gestaltung der Schule,
eine Fortbildung im Regionalverbund zum Thema „Tanzen“ sowie
der Austausch mit anderen Musikalischen Grundschulen der 3. Staffel.

Aber der 3. Aktionsplan, der im Juni 2010 eingereicht werden musste, war entscheidend für unsere mögliche Zertifizierung.
Er sollte alle Anstrengungen und musikalischen Aktivitäten beinhalten, die wir - das Kollegium der Carl-Orff-Schule in zahlreichen Fachkonferenzen erarbeitet hatten.

Und das kann sich sehen lassen. Das dürfen wir wohl nicht ganz ohne Stolz von uns behaupten:
Fester Bestandteil und allen Kindern bekannt sind:

1. das Frühlingskonzert
2. das Nikolaussingen
3. das Adventssingen in Verbindung mit dem
4. Lesekonzept Carl Orff in die Schule
5. die Musikalische Gestaltung unserer Schule
6. die Fortbildung im Regionalverbund mit anderen Musikalischen Grundschulen
7. Musik - AG`s mit
8. "Boomerland" und "Als Dornröschen zweimal wach geküsst wurde"
9. seit Neustem Singen mit der Harmonie
10. Ich lerne ein Instrument kennen in Zusammenarbeit mit der Musikschule Bensheim (Flöten- und Klavierunterricht) sowie
11.  die Instrumentenkunde mit dem Kirchenmusikverein.